Startseite | Impressum | Kontakt | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » Engel und Gottheiten

Achtsames miteinander

Gottheiten und Erzengel

Die Erzengel des Westens sind Bilder, die im Osten auf einem anderen kulturellen und religiösen Verständnis beruhen. verstehe ich als Arme Gottes, die in unserer Welt die göttlichen Energien verwalten. Nach den Veden gibt es 30 Millionen Gottheiten. Und das ist es was dem göttlichen Ausdruck verleiht. Alle Energieformen auf unserer Erde sind von Gott beseelt, alle SGesteine, Pflanzen, Tiere und Menschen. Wenn wir das Verständnis finden, dann achten wir die von unserer Mutter Erde (Gaja) hervorgebrachten Wesenheiten.

Erzengel Gabriel/Mondgott Chandra :
Er bildet die Energie des Mondes aus. Er gibt ein Gefühl für den Wochenbeginn, er ist zuständig für den Montag, in dem ein neuer Schritt, ein neues Bewusstsein für die Woche geschaffen wird. Es ist wichtig, mit einem guten Gefühl in die Woche zu starten, mit neuer Energie und mit Offenheit für das Kommende. Als Verkünder der Geburt Jesu Christi ist der Erzengel ein Botschafter von Hoffnung. So wird die Energie von Erzengel Gabriel erbeten, wenn das Lebensziel unklar ist, wenn man in Depressionen oder Hoffnungslosigkeit steckt, oder wenn man sich in einer energielosen und mental schwierigen Situation befindet. Die Energie von Erzengel Gabriel verkörpert die weibliche Energie auf unserer Erde, Sie stellt die Polartiät zur Sonnenenergie dar, sie ist der Geist, die Passivität und Reflektion über Gefühle. Dieser Erzengel verkörpert emotionales Wohlbefinden. Der Mondgott Chandra wird von den Hindus verehrt und prägt die Gefühlswelt einer Persönlichkeit.

Erzengel Samael/Marsgott Anagaraka:
Er leitet die Marsenergie, eine sehr starke und aktive Kraft. Es ist eine verborgene und auch zerstörerische Kraft, die hier wirken kann. Es ist die männliche Energie, die Menschen verbünden kann und Freunde schafft. Die Energie kann konstruktiv sein, und sich in Ausdauer, Mut, Kraft, körperliche oder seelische Stärke sowie einer scharfen Intelligenz zeigen. Andererseits sind Unfälle oder Todesfälle bei destruktiv gerichteter Energie möglich. Gerade dienstags wird diese Energie sichtbar und kann richtungsweisend eingesetzt werden. Der Marsgott Anagaraka hat einen roten Körper und trägt rote Kleider und Kränze, rote Koralle schmückt seinen Kopf. Es ist die Energie der Kraft, des Kampfes um die Liebe und das Glück, um Wissen und Erkenntnis.

Erzengel Raphael /Gottheit: Buddha
Raphael ist der Heiler unter den Erzengeln. Er regiert den Planeten Merkur, der für die Wochenmitte, den Mittwoch zuständig ist. Er ist der Schutzpatron der Kranken, hat eine hellgrüne Schwingung, die für Lebensbejahung und die Atmen steht. Er vertreibt Hoffnungslosigkeit und Mutlosigkeit. Es ist wichtig, sich gerade in der Mitte der Woche sich auf seine innere Stärke und Energie zu besinnen, an sich zu glauben und den Lebensweg zu überdenken. Probleme in der Arbeit oder im privaten Umfeld können mit Hilfe von Erzengel Raphael geheilt werden. Es ist richtig auszusprechen, was einen im Inneren bewegt. Buddha ist der Gott des Merkurs, er formt den Intellekt, das Wissen und die Lernfähigkeit.

Erzengel Zachariel/Lehrergott Brhaspati:
Zachariel schützt die Zeichen Schütze und Fische. Das Zeichen Schütze wird mit der religiösen Einstellung, also der Liebe zu Gott verbunden, der Moral und der geistigen Erfahrung. Das Zeichen Fische ist ein freundliches und kommunikatives Zeichen. Beide werden von Jupiter regiert. Zachariel ist unser spiritueller Führer, der unsere Lernaufgaben zeigt, um die richtige Einstellung und unsere Hingabe und Liebe zu finden. Er kann der größte Wohltäter sein, wenn wir es verstehen, Glück anzunehmen. Durch ihn wachsen wir und durchleben Erfahrungen, die uns zu Gott bringen. Der Donnerstag ist der Tag der Erneuerung, die dann beginnen soll, wenn die Heilung des Karmas am Tag zuvor, abgeschlossen werden konnte. Dann ist der spirituelle Weg sinnig. Der Jupitergott Brhaspati hat einen gelben Körper und trägt einen Topas auf der Stirn. Er repräsentiert das Gesetz der Natur und die Schöpfung.

Erzengel Anael /Gottheit Sukra:
Der Freitag steht für Sinnlichkeit und Schönheit. Es ist wichtig, die richtige innere Einstellung für den schönsten Tag in der Woche zu bekommen. Venus, die an diesem Tag ihre Energie von Aneal einbringt, ist der hellste, sichtbare Planet. Er bringt Bequemlichkeit und Zufriedenheit in unser Herz. Alle Sinne sind geschärft, so dass das Schöne und Gute in uns eindringen kann. Aneal verbindet uns Menschen mit Liebe und Harmonie. Er führt uns zur Liebesfähigkeit gegenüber allen Lebenwesen auf dieser Erde. Sukra ist bei den Hindus der Gott der Venus, schön wie Jasmin, verkörpert er das Vermögen zu lieben und glücklich zu sein.

Erzengel Uriel/ Gottheit Sani:
Die Zeichen Steinbock und Wassermann werden durch Saturn regiert, dessen Energie von Uriel gespeist wird. Uriel bedeutet „das Feuer Gottes“ oder auch „Gott ist mein Licht“. Er offenbart uns göttliche, vermeintliche Geheimnisse, insbesondere Geheimnisse, die in uns schlummern. Wenn wir auf der Suche nach dem inneren Licht sind, dann können wir diese Kraft mit Hilfe von Uriel erkennen. Er ist ein großartiger Erzengel, der uns auch den Weg in die nächste Dimension weist. Dies geschieht mit Liebe und Achtung, die wir in jeder Situation von den Engeln Gottes erhalten. Sani ist der Gott Saturns, er leitet den Menschen zur Geduld und führt ihn zur inneren Einstellung auf das Göttliche. Er führt oftmals zur Bewusstwerdung zu Leid, Kranheiten, Verluste und Tod. Er ist Herrscher des Schicksals.

Erzengel Michael/ Gottheit Surya
Bei Selbstzweifel, Bedrohung, Disziplinlosigkeit, Ichschwäche, Mutlosigkeit und Angst hilft die göttliche Energie von Erzengel Michael. Erzengel Michael ist der Hüter der Kraft und Energie der Sonne. Er stärkt das Selbst, um Wege zur Erkenntnis gehen zu können. Er hilft in Konfliktsituationen in der Gesellschaft oder in Familie und Partnerschaft. Er verbrennt vergangenes Karma und schafft den Nährboden, um neue Erfahrungen zu machen. Hieraus ergeben sich Mut und Lebensfreude. Der Sonnengott ist Surya, das eigene Bewusstsein, der Körper und das Selbst.